Der Landkreis Augsburg ist eine liebenswerte Region, die als potenzieller Lebensraum jährlich viele Menschen anzieht. Diese Menschen möchten im Augsburger Land eine Heimat finden.

Das liegt nicht allein daran, dass wir eine starke Wirtschaft und beste Bildungschancen haben, sondern auch daran, dass es sich bei uns in einer ländlichen Umgebung im wahrsten Sinne des Wortes "natürlich" gut lebt.

Der Landkreis Augsburg als Heimat, in der die Umwelt geachtet und die Natur im Zusammenspiel mit dem Menschen gepflegt wie geschützt wird, liegt der CSU Fraktion am Herzen. Wir verlieren dabei aber weder den Menschen, die Landwirte, die Erholungssuchenden oder die Bürger, aus den Augen, noch verschließen wir uns modernen Entwicklungen.

Eure CSU-Fraktion lebt in der Kreispolitik Naturschutz durch, mit und für die Menschen wie Flora und Fauna. Wir tun dies etwa durch eine ambitionierte Energie- und Sanierungspolitik, durch wertschätzende Zusammenarbeit mit den Fachleuten von Land- und Forstwirtschaft und nicht zuletzt durch eine nachhaltige Wertstoffpolitik. Nur ein Beispiel hierfür ist die AVA Abfallverwertung, in der sich der Landkreis gemeinsam mit der Stadt Augsburg und dem Landkreis Aichach-Friedberg seit Jahren der Entsorgung der Abfälle annimmt und dadurch CO2 einspart, Nahwärme produziert und zukunftsträchtige Verwertungskreisläufe schafft.

Erfahren Sie in unserem kurzen Film mehr über die Themen "Natur - Umwelt - Energie" von Ihrer CSU-Fraktion.

 

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Im Rahmen der Werkausschusssitzung vom 4. Dezember 2023 beschlossen die Kreisrätinnen und Kreisräte die Einführung der Wertstofftonne für die Landkreisbewohner zum 1. Januar 2025. Somit macht der Landkreis einen weiteren wichtigen Schritt bezüglich der Verbesserung der Nachhaltigkeit der Abfallentsorgung sowie im Wertstoffhofkonzept 2035. Die CSU unterstütze die Vorlage einstimmig.

Im Hinblick auf diese perspektivische Verbesserung der Entsorgungssituation durch die Aufwertung von Wertstoffhöfen im ganzen Landkreis stellt Stefan Buck (CSU), der zugleich als Gersthofer Stadtrat auf städtischer Ebene mit dem Thema vertraut ist, fest: „Durch die Einführung der Tonne verbessern wir nicht allein das Erscheinungsbild am Abholtag durch eine feste Lagermöglichkeit, auch vermeiden wir Probleme mit und für Tiere, die somit nicht verführt sind, Plastikmüll zu fressen. Zugleich wird damit die die Arbeitssituation unserer Müllwerker verbessert.“

Konrad Dobler, Sprecher der CSU im Werkausschuss des Kreistages, ergänzt: „Wir verbessern die Verwertung der entsorgten Stoffe durch Vorsortierung ebenso wie wir die Erfassungsmenge insgesamt erhöhen können. Gleichzeitig wird der Individualverkehr zu den Wertstoffhöfen durch eine 14-tägige Abholung verringert. Das alles erfolgt zudem gebührenneutral für unsere Landkreis Bürgerinnen und Bürger.“ Gegenüber den Kritikern der ÖDP verweist Dobler auf noch weitere positive Effekte für die Umwelt. Denn allein im Jahr 2022 seien 5,34 Millionen gelber Säcke (2018: 4,5 Mio.) ausgegeben worden, die wiederum mit massivem Beschaffungsverkehr wie Aufwand in den Rathäusern verbunden gewesen seien. Mit der Vorlaufzeit durch die Umstellung zum 1. Januar 2025, der Möglichkeit für eine Nachbarschaftstonne und speziellen Regelungen für Mehrfamilienhäuser sei zudem die nötige Flexibilität gegeben, um den Haushalten die Schaffung eines Tonnenplatzes zu ermöglichen. Bei größeren Mengen von Wertstoffen könnten außerdem weiterhin die Wertstoffhöfe aufgesucht werden.

„Mit der Einführung der Wertstofftonne kommen wir dem Wunsch der Landkreisbürger nach, verbessern unsere Wertstoffsituation und gehen einen weiteren Schritt für die Nachhaltigkeit des Landkreises“, lautet das Fazit von Sitzungsleiter und Stellvertreter des Landrates Dr. Michael Higl.

Die Wertstofftonne bildet damit einen elementaren Schritt im Nachhaltigkeitskonzept des Landkreises, mit welchem die Abfallverwertung und damit die Ressourcennutzung mittel- und langfristig optimiert wird. Hierzu gehört auch die Einrichtung von optimierten Wertstoffhöfen, die durch die Zusammenlegung mit bestehenden kleinen und häufig nur unzureichend ausgestatteten Anlagen entstehen. Die neuen Höfe verfügen über ausgeweitete Öffnungszeiten, nutzerfreundliche Zufahrten und alle arten von Wertstoffen können dort garantiert abgegeben werden.

Kontakt

Fraktion der CSU im Kreistag des Landkreises Augsburg
Impressum
Datenschutz